Nach dem BUGA-Jahr 2019 und neben der Weiterentwicklung des Neckarbogens und der geplanten Wohnquartiere in den Stadtteilen (Nonnenbuckel, Fleischbeil, Längelter, Buckelgärten, Klingenäcker u. a.) müsse auch die Wohn- Einkaufs- und Aufenthaltsqualität der Heilbronner Innenstadt wieder verstärkt in den Blick genommen werden. „Im Zentrum schlägt das Herz einer Großstadt; dieses muss vital sein und die Bürgerinnen und Bürger und Gäste mit einer hohen Aufenthaltsqualität anlocken, ohne dabei die Interessen der Wohnbevölkerung aus dem Auge zu verlieren“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Rainer
Hinderer.

„Weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen stehen für uns dabei nicht im Widerspruch zur Attraktivierung des Einkaufsstandorts – dafür gibt es mittlerweile hinreichend Belege aus anderen Großstädten, die ihre Zentren weitgehend autofrei gemacht haben“, so Hinderer.

Die SPD-Fraktion begrüße auch die geplante weitere Öffnung der Stadt hin zum Neckar im Bereich der Oberen Neckarstraße. Der von der Auswahlkommission favorisierte Vorschlag finde die volle Unterstützung der SPD-Fraktion. „Die Umsetzung soll angegangen werden, sobald wir es angesichts der finanziellen Situation unserer Stadt guten Gewissens verantworten können“, so der Fraktionsvorsitzende.

Für die SPD-Fraktion haben folgende Projekte eine hohe Priorität:

– Sanierungsgebiet nördliche Innenstadt mit Entwicklung der Achsen zwischen Sülmer-
City und Neckar: Turmstraße, Zehentgasse, Lothorstraße (beispielhaft: Kirchbrunnenstraße)

– Beherzte Reduzierung des fließenden und ruhenden Kfz-Individualverkehrs in der
nördlichen Innenstadt (Gebiet zwischen Allee und Unterer Neckarstraße und zwischen
Mannheimer Straße und Kaiserstraße):
o Wegfall der Parkplätze in der Lothorstraße im Fußgängerzonenbereich (von der Bauverwaltung längst zugesagt).
o Parkplätze im öffentlichen Raum werden im benannten Gebiet insgesamt um ein Drittel reduziert.
o In der Zeit von 06.00 Uhr bis 20.00 Uhr werden die verbleibenden Parkplätze je zur Hälfte als Anwohnerparkplätze und zur Hälfte als Kurzzeitparkplätze ausgewiesen.
o Die Gebühren für die Kurzzeitplätze werden angehoben.
o In der Zeit von 20.00 Uhr bis 06.00 Uhr werden 75% aller Parkplätze als Anwohnerparkplätze ausgewiesen.

– Ausnahme: Für mobilitätseingeschränkte Personen werden rund um die Uhr
ausreichend Parkmöglichkeiten vorgehalten.

– In der Zeit von 20.00 Uhr bis 06.00 Uhr wird die Durchfahrt des Gebiets in nord-
südlicher Richtung unterbunden; d. h. die Gerberstraße wird von der Kaiserstraße bis zur Einfahrt zur Tiefgarage Käthchenhof als Einbahnstraße ausgewiesen.

– Konzept zur Begrünung weiterer Innenhöfe: Ruhe- und Spielflächen.

– Schließung von Baulücken in der Innenstadt; insbesondere für Zwecke der Wohnbebauung.

– Entwicklung Zentrumszugang Am Wollhaus und Stabilisierung Zentrumszugang K3/Berliner Platz.

– Verbesserung Leerstandsmanagement: Pop-Up-Stores, Kunstateliers /-galerien u. a. temporäre Nutzungen statt Leerstand.

Ein Bericht der Heilbronner Stimme zu unseren Forderungen finden Sie unter folgendem Link: https://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/stadt/lokales/heilbronner-spd-will-die-fast-autofreie-innenstadt;art140895,4383367?fbclid=IwAR2fU94FsUeizRGFT-ad3Yz5_yE3_cM4MikHOR9QZYYpay5Kk9rkVzniM-E